RSS Feed

‘Kochen’ Category

  1. wärmende Käsesuppe mit Gemüse

    März 12, 2015 by Eva

    Der Frühling lässt auf sich warten, es ist kühl und grau- also gibt es heute eine wärmende, sättigende und blitzschnell zubereitete Suppe :-)

    1 kleine Zwiebel in etwas Öl hellbraun anrösten. Eine handvoll Champignons vierteln und dazuschmeissen, etwas rösten lassen und dann je 1/2 klein gewürfelte gelbe und rote Paprika sowie eine klein gehackte Knoblauchzehe dazugeben.Wieder etwas durchrösten. Das Gemüse darf ruhig etwas Farbe bekommen, das schmeckt in der fertigen Suppe ausgezeichnet. Dann 1/2 Liter Wasser und 3 Eckerlkäse verrühren (Schneebesen) und zum Gemüse geben.

    Würzen nach Belieben (ich nehm Salz, Pfeffer, Vegeta und ein paar Stängel frische Petersilie). Die Suppe aufkochen lassen. 1/2 Becher Creme Fraiche mit 2 EL Mehl verrühren und in die Suppe geben. Nochmal aufkochen lassen- und fertig ist eine sicher nicht sehr gesunde, aber wunderbar schmackhafte und sättigende Suppe.

    Die Suppe eignet sich herrlichst zum Gemüse verwerten- du kannst jedes Gemüse reinschmeissen, das du willst. Auch bei den Kräutern kannst du experimentieren. Etwas Rosmarin oder Oregano schmeckt sicher herrlich darin. Und wer es nicht vegetarisch mag, kann mit dem Zwiebeln etwas Speck oder klein geschnittene Hartwurst mitbraten.

    Und wenn du keine Creme Fraiche da hast, kannst du auch etwas Mascarpone nehmen- oder Brunch Brotaufstrich. Oder einfach weglassen ;-)

     

    IMG_5095


  2. winterlich heiße, einfache Hühnersuppe mit viel Wintergemüse

    November 28, 2014 by Eva

    Zum Anfang möchte ich sagen, dass eine Suppe keinen Suppenwürfel braucht, sondern nur gute Zutaten und vor allem ZEIT- davon kommt der Geschmack. Eine Suppe, die aus Fleisch gekocht wurde- und dabei ist es egal ob es sich um Rindssuppe oder Hühnersuppe handelt- wird nur dann gut, wenn man sich ihr liebevoll ohne Stress widmet. Wer also um 12 Uhr essen will, sollte spätestens um 10 Uhr anfangen zu kochen.

    Nun, kommen wir zur wärmenden Hühnersuppe:

    Normalerweise nimmt man ein ganzes Suppenhuhn, allerdings waren heute die Hühnerschenkel im Angebot- also hab ich diese genommen.


    Einen 5 Liter fassenden Topf habe ich mit folgenden Zutaten gefüllt:

    • 2 Hühnerschenkel, roh
    • diverses Wintergemüse, geputzt, geschält, in große Stücke geschnitten. Ich habe alles was da war in den Topf geschmissen- 3 Kartoffeln, ca. 5 Karotten, 3 Pastinaken, ca. 300g Topinambur, eine große Knolle Sellerie, etwas Lauch, etwas Petersilie, 2 EL Salz, 1 EL Majoran, 1 EL Thymian, 1 EL Rosmarin, 1 EL Ingwer, ein guter Schuss Sojasauce
    • Wasser (bis der Topf voll ist)

    Die Suppe muss dann erstmal eine Stunde (oder 2 *grins*) kochen. Dann das Hendl rausfischen und das Fleisch klein schneiden- die Haut und die Knochen können weg. In der Suppe werden nun Nockerl gekocht (Mehl, Ei, Salz, etwas Wasser mischen- ich denke, für Nockerl hat sowieso jeder sein eigenes Rezept). Nun ist die Suppe fertig :-)

    FullSizeRender(1)

     


  3. Leibgericht: Kartoffelpuffer mit Gurkensalat

    November 28, 2014 by Eva

    Pro Person brauchst du für die Puffer

    3 mittelgroße Kartoffeln

    1/2 Zwiebel

    1 Ei

    etwas Mehl für die Bindung

    Salz und Majoran zum Würzen

    Öl zum Braten

     

    Es ist denkbar einfach: Die Kartoffeln werden geschält und grob gerieben, die Zwiebel klein schneiden, mit den anderen Zutaten mischen und Häufchen ins Öl setzen. Je dünner die Puffer sind, desto knuspriger sind sie. Dickere Puffer sind innen weicher.

     

    Für den Salat brauchst du pro Person:

    1/2 Salatgurke

    1 Zehe Knoblauch

    2 EL Creme Fraiche

    etwas Essig

    etwas Salz

     

    Die Salatgurke in feine Scheiben schneiden, die Knoblauchzehe zerdrücken und alles zusammenmischen. Perfekte Beilage zu den Kartoffelpuffern

    10155774_10202772298579706_6534482048344683166_n


  4. Geschnetzeltes mal Asiatisch

    November 20, 2014 by Eva

    Heute wieder was aus der Rubrik “geht schnell und schmeckt lecker.

    1 Schweinslungenbraten
    1 Zwiebel
    1 grosse Knoblauchzehe
    etwas Öl
    2 Paprikaschoten (rot und gelb), in feine Streifen geschnitten
    eine Handvoll Broccoli, bereits fertig gekocht
    100g Hoisin Sauce
    1/2 Becher Creme Fraiche
    Ingwerpulver
    Wokgewürz
    1 EL Sojasauce
    ein paar Erdnüsse

    Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in Öl glasig braten. Den Lungenbraten der Breite nach fein schneiden und in die Pfanne dazugeben. Wenn das Fleisch durch ist kommen die restlichen Zutaten dazu. Kurz durchschwenken und fertig ist das Essen.

    Ihr könnt auch andere Gemüsesorten nehmen (Karotten, Erbsen, Pilze, Bambussprossen, etc.) oder auch weglassen. Auch die Sauce könnt ihr natürlich eurem individuellen Geschmack anpassen. Chili macht sich sicher gut darin.

     

    FullSizeRender


  5. einfach und köstlich: Minipizza x3

    November 16, 2014 by Eva

    Heute habe ich mich kreativ ausgetobt und 3 verschiedene Minipizza-Varianten gemacht :-)

     

    • Klassisch mit Tomatensauce, Zwiebel, Schinken, Käse und Speck
    • Vegetarisch mit Spinatsauce, Käse und Kürbiskernen
    • Exotisch mit Hühnercurry, Rosinen und Käse

     

    Erstmal der Pizzateig: Hefe, warmes Wasser, etwas Zucker als “Futter” für die Hefe, Mehl, Olivenöl und Salz. Ich mache das immer “frei Schnauze”, habe euch trotzdem ein gutes Grundrezept rausgesucht: http://www.gutekueche.at/rezepte/2589/grundrezept-pizzateig.html. Den ausgerollten Pizzateig mit einem runden Servierring ausstechen und die Kreise auf ein geöltes Backblech legen.


    Die Spinat-Variante ist sehr einfach- 8 Blattspinatminis auftauen und mit einer gehackten Knoblauchzehe, 1 Eckerlkäse und 2 EL Creme Fraiche mischen. Würzen mit Salz und Pfeffer. Diese Masse auf die Minipizzen auftragen und mit Käse und einigen Kürbiskernen bestreuen.

    FullSizeRender(4)


     

    Für die klassische Variante eine Tomatensauce herstellen (am Einfachsten gehts so: etwas Öl, Tomatenmark, Ketchup und Kräuter nach Wahl mischen) und diese auf die Minipizzen auftragen. Nun kommt etwas Schinken, Zwiebel und Käse drauf. Zum Schluss Speckstreifen. Der Speck kommt zuletzt, damit er schön knusprig wird.

    FullSizeRender(5)


    Zuletzt die Hühnercurry-Variante- 2 Hühnerbrüste und 1 rote Paprika in kleine Würfel schneiden. Eine Dose Kokosmilch mit 5 EL gelber Currypaste mischen. In einem Topf oder einer Pfanne erwärmen und das Hühnerfleisch sowie den Paprika hinzufügen. Ein wenig Currypulver schadet auch nicht. Kochen bis das Fleisch durch ist. Abkühlen lassen. Das ausgekühlte Hühnercurry auf die Minipizzen verteilen, Rosinen dazumischen und mit Käse bestreuen.

    FullSizeRender(3)

    Die Pizzen benötigen cirka 10 Minuten im vorgeheizten Backrohr (Oberhitze, höchste Temperatur die euer Ofen hergibt).

     


  6. Brotsuppe- Rezept ohne Rezept von Omi

    November 15, 2014 by Eva

    omi

    Kurz vor dem Tod seiner geliebten Omi hat mein Schatz ein Rezept von ihr erfragt. Wie meistens bei älteren Leuten gibts kein Rezept ohne “ein bissl was hiervon, ein bissl was davon- ach und davon etwas mehr”.

    Hier ist das Brotsuppenrezept von Omi:

    FullSizeRender(2)

    Ich habe keine Ahnung, wie viel man wovon nimmt, mein Schatz meint “so viel Zwiebel dass der Boden vom Topf bedeckt ist”, Brot ungefähr ein halber Kilo oder mehr, Wasser so viel dass das Brot bedeckt ist. Für meinen Schatz jedenfalls ist es eine schöne Erinnerung an seine verstorbene Omi- und zweifelsohne ist es eine leckere Möglichkeit, altes Brot loszuwerden, ohne Enten füttern gehen zu müssen- soll denen ja ohnehin nicht sonderlich bekommen ;-)


  7. aus fade mach toll ;-) Salat

    November 14, 2014 by Eva

    Jedes noch so schnöde Gericht wird mit einem bunten Salat ein Hochgenuss.

    Hier Würstel im Blätterteig mit gemischtem Salat. Drin ist: Salatherzen, Ruccola, Tomaten, Paprika, Gurke, Oliven, Artischoken und ein Honig-Senf-Dressing sowie Kürbiskernöl. JUMMY :-)

    IMG_3621.JPG


  8. 15-Minuten-Genuss: Ofen-Couscous mit Champignon-Schinken-Sauce

    November 14, 2014 by Eva

    Ein wunderbares, einfaches “everyday”- Gericht mit Couscous:

    500 ml Wasser oder Gemüsesuppe, warm
    500g Couscous
    1 Ei
    1 EL Öl
    Gewürze nach Geschmack
    einige Champignons
    1/2 Zwiebel
    etwas Öl
    100 g Schinken
    1/2 Becher Creme Fraiche

    Der Couscous wird mit der Flüssigkeit gemischt. In Minutenschnelle saugt er das Wasser auf. Dann das Ei, Öl und Gewürze zugeben, die Masse ca. 3 mm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und für ca. 15 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze backen. Nun kann man die Masse in Form bringen- sogar mit Keksausstechern! Wer mag, kann die Masse auch mit etwas Käse bestreuen.

    Die Zwiebel fein schneiden, in etwas Öl anschwitzen und dann die blättrig geschnittenen Champignons und den gewürfelten Schinken dazugeben. Etwas braten lassen, dann Platte abschalten und die Creme Fraiche unterrühren.

    Noch ein wenig Salat dazu und fertig ist die ultraschnelle Mahlzeit

    IMG_3593-0.JPG


  9. It’s Punsch Baby! Punsch und alles was man noch daraus machen kann

    November 13, 2014 by Eva

    Der ultimative Punschgenuss:

    3 Liter Rotwein
    1/4 Liter Rum
    1/2 Liter Wasser
    750 g Zucker
    6 Beutel Tee (Winterzauber oder Ähnliches)
    1 Stange Zimt
    2 Sternanis
    1 grosse Packung Tk-Beerenmischung
    10 Zwetschgen
    4 Mandarinen

    Die Mandarinen schälen und vierteln. Alles kochen (anfangs rühren damit der Zucker nicht unten kleben bleibt). Wenns fertig ist, die Gewürze und die Teebeutel entfernen. Je länger der Punsch köchelt, desto besser wird er.

    Weiterpunschen…

    Punschgelee:
    Wer nicht alles weggetrunken bekommt, püriert die Reste, streicht sie durch ein Sieb, fängt den Saft auf und kocht den Saft nochmals auf. In die kochende Flüssigkeit Apfelpektin hinzufügen und so lange kochen bis die Flüssigkeit eindickt (Gelierprobe- ein Tropfen auf einen kalten Teller geben- rinnt die Masse nicht mehr davon, ist das Gelee fertig).

    Die Köstlichkeit nun heiss in sterile Schraubgläser abfüllen und diese sofort verschließen.

    Das Gelee ist sicher ein tolles Mitbringsel zur Weihnachtszeit. Man kann auch leckere Punschkugerl daraus machen.

    Einfach ein Blech Bisquit backen, zerbröseln, mit einem kleinen Glas vom Gelee mischen, noch ein wenig weiche Zartbitterschoko hinzufügen und eventuell Rumrosinen. Nun kleine Kugerl drehen und in Punschglasur tunken oder in Zucker wälzen. Funktioniert übrigens auch mit anderen Kuchen(resten) oder übrigen Butterkeksen oder Biscotten, die sonst niemand mehr essen würde. Die Kugerl kann man problemlos einfrieren- da lohnt es sich auch, welche auf Vorrat herzustellen :-)

    IMG_2830.JPG

    IMG_3580.JPG


  10. geht immer: Reisfleisch

    September 13, 2014 by Eva

    Ein einfaches Essen für jeden Tag.

    Zubereitung:
    1 Zwiebel kleinschneiden, in Öl hellbraun braten;
    500g Schweinefleisch in Wü
    rfeln dazugeben und von allen Seiten scharf anbraten.
    Dann 1 rote Paprika in kleinen Stücken und 1TL Tomatenmark sowie 1EL Paprikapulver dazugeben, durchrösten und mit ca. 1 Lite
    r Wasser aufgiessen
    Mit Salz, Pfeffer, Majoran, Chilipulver und eventuell Gulaschwürfel würzen.
    Ca 20 Minuten köcheln lassen

     Dann 1,5 Tassen Reis dazugeben und alles köcheln lassen bis der Reis durch ist.

    reisfleisch